ÜBER MICH

Ouvertüre 

||  

 erste Streichereien 

Die exotische Idee mit 3 Jahren Geige lernen zu wollen – in einer Familie, die weder im Kirchenchor singt, noch ein Flügelhorn von einer Tuba unterscheiden konnte – stellte sich später als Glückstreffer heraus. Nach meinen ersten Streich- und Zupfereien auf Violine und Gitarre in der Musikschule kam ich mit 9 Jahren ans Konservatorium Claudio Monteverdi in Bozen, wo ich mich ein Jahrzehnt später mit einem Konzertdiplom und einem Masterabschluss verabschiedete.

 

Raus aus dem Übezimmer! Volk folk pop rock. 

 

Von der stundenlangen Einsamkeit im Übezimmer befreite ich mich gerne durch notenloses, volksmusikalisches Musizieren und Jammen, mit Rock-Pop-Coverbands auf Tour und durch spannende musikpädagogische Projekte mit „Flohstreichern“, Pferde-Geige-Seminaren, Orchestercamps, Musizierstunden in Wald und Wiese und Skitour/Volksmusikkursen auf über 2000 m. ü. M..  

 

zurück in die Zukunft 

||  

 360° Musik 

 

Die Musikschule war und ist für mich stets ein besonderer Ort der musikalischen Entfaltung, ein Garten des Gestaltens und Ausprobierens und weil die ersten Versuche, meine jüngeren Geschwister ebenfalls für die Musik zu begeistern, geglückt waren, konnte ich nur notwendigerweise im Instrumentalpädagogikstudium landen und durfte während dieser Zeit auch in der Schulmusikabteilung und bei den Germanist:innen und Anglist:innen vorbeischauen – um nun in der Musikschule, auf Workshops und auf der Bühne meinen Alltag zu verbringen. 

 

Notenfrei | Ohren auf! 

||  

 auswendig musizieren als Wissenschaft 

 

Auf der Suche nach einem Gegenpol zum dominierenden Notenlesen im Instrumentalunterricht und weil der schönste Moment im Mozart-Violin-Konzert für mich immer die eigene improvisierte Kadenz war, forsche ich nun seit 2020 zum Thema Spielen nach Gehör im Streicher:innen-Kontext. Dabei untersuche ich informelle Lernkontexte und befrage Musiker:innen dazu, wie sie ohne Notenlesen ihr gesamtes Repertoire vom Großvater gelernt haben, wie sie bei der Live-Session mit DJ die passenden Töne finden und was und warum sie beim Üben oft „herumdudeln“ und lieber das spielen, was nicht in den Noten steht. 

STUDIEN

Konzertfach Diplom VIOLINE ||Konservatorium "C. Monteverdi" Bozen
Konzertfach Mastert VIOLINE Konservatorium "C. Monteverdi" Bozen
Instrumental- und Gesangspädagogik || Mozarteum Salzburg Standort IBK  || Schwerpunkt: GITARRE 
seit 2020 Doktoratsstudium PhD || Mozarteum Salzburg || Studienfach: Musikpädagogik

ÜBER MICH

johanna mader

"Musik umgibt mich in meinem täglichen Tun als Musikerin, Pädagogin und Wissenschaftlerin. Auf der Bühne, in der Schule, in meinen Gedanken und im Austausch mit anderen. Die Welt zum Klingen bringen - das versuche ich mit meinem Schaffen."